Bericht per Post PDF herunterladen

Geschäftsbericht 2017
Downloads

Zeitung_GB2017_Vollversion_final_de.pdf

Geschäfts­bericht

Vollversion, 76 Seiten
Zeitung_Lagebericht_Strategie_GB2017_final_de.pdf

Lagebericht und Strategie «Evolve»

2x12 Seiten
Zeitung_Corporate_Governance_GB2017_final_de.pdf

Corporate Governance

8 Seiten
Zeitung_Vergu__tung_GB2017_final_de.pdf

Vergütungs­bericht

8 Seiten
Zeitung_Nachhaltigkeit_GB2017_final_de.pdf

Nachhaltigkeits­bericht

12 Seiten
Finanzbericht_Online-PDF_2017_de.pdf

Finanz­bericht

62 Seiten

Geschäftsbericht 2017
per Post bestellen

per Post bestellen

per Post bestellen

«Wir werden alles daran setzen, das Unternehmen auch im Berichtsjahr auf Erfolgskurs zu halten.»

Dr. Andreas Casutt
Präsident des Verwaltungsrats

Dr. Rudolf Hanko
Chief Executive Officer

Umsatz

750.5

Millionen CHF

EBITDA

114.0

Millionen CHF

EBIT

64.4

Millionen CHF

Liebe Aktionärinnen
Liebe Aktionäre

Die Siegfried Gruppe hat im Geschäftsjahr 2017 wieder ein sehr solides Ergebnis erarbeitet. Die Verkäufe betrugen 750.5 Millionen Franken, was einer Zunahme von 4.6 Prozent entspricht. Nach Jahren mit wesentlichen Akquisitionen hat Siegfried ein robustes organisches Wachstum erzielt. Der Betriebsgewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) liegt bei 114.0 Millionen Franken, einem Plus von 17.8 Prozent. Das entspricht einer EBITDA-Marge von 15.2 Prozent. Sie liegt im angestrebten Zielkorridor von 15 – 20 Prozent. Der Reingewinn fällt mit 39.7 Millionen Franken deutlich höher aus als im Vorjahr (27.9 Millionen Franken), ein Plus von 42.4 Prozent.

Vor dem Hintergrund des guten Jahresergebnisses schlägt der Verwaltungsrat der Generalversammlung eine Erhöhung der Ausschüttung aus der Kapitalreserve auf 2.40 Franken pro Namenaktie vor (Vorjahr: 2.– Franken.) 

Im Jahr 2017 erzielte Siegfried einen operativen Cashflow nach Veränderung des Nettoumlaufvermögens von CHF 84.4 Mio. (Vorjahr CHF 57.1 Mio.). Dies entspricht einer deutlichen Steigerung von 47.8%. Die Investitionen in Sach- und immaterielle Anlagen waren geringer als im Vorjahr und betrugen CHF 52.8 Mio. (Vorjahr CHF 68.4 Mio.). Damit hat sich die Investitionstätigkeit nach den investitionsintensiven Vorjahren im Jahr 2017 weitgehend normalisiert.

In den vergangenen drei Jahren hat die Siegfried Gruppe mit drei Übernahmen die im Pharma-Zuliefergeschäft notwendige kritische Grösse erreicht. Sie hat gleichzeitig den Einstieg in die sterile Abfüllung vollzogen und mit dem neuen Werk in Nantong (China) das eigene Produktionsnetzwerk wesentlich konkurrenzfähiger gemacht. Heute verfügt Siegfried über neun Standorte. Sechs davon sind im Bereich der pharmazeutischen Chemie tätig, drei im Bereich der Fertigformulierungen. Mit der Strategie «Evolve» schärft und konkretisiert die Siegfried Gruppe ihre strategische Ausrichtung und schlägt das nächste Kapitel in der Entwicklung des Unternehmens auf.

Klar ist, dass angesichts der laufenden Konsolidierung im CDMO-Markt, dem Zuliefermarkt für die weltweite Pharmaindustrie, die kritische Grösse weiterhin ein prägendes Thema bleiben wird. Neben kontinuierlichem organischem Wachstum evaluiert Siegfried deshalb aktiv mögliche Akquisitionen, um den Anforderungen der Kunden gerecht zu werden. Solche Akquisitionen können sowohl die Herstellung von Wirksubstanzen als auch von Fertigformulierungen betreffen. Siegfried hat insbesondere die Absicht, das Geschäft mit Fertigformulierungen, sogenannten Drug Products, weiter zu stärken, vor allem im Bereich von komplexen festen Darreichungsformen. Ziel bleibt es, unseren Kunden beide Kompetenzen – chemische und galenische – aus einer Hand anbieten zu können. Zusätzlich stärkt die Strategie «Evolve» den weiteren technologischen Ausbau der weltweit neun Standorte. Im Berichtsjahr konnte mit dem Auf- und Ausbau der Kompetenzen für die sterile Abfüllung von biologisch hergestellten Wirkstoffen und den entsprechenden Investitionen in Irvine und Hameln ein bedeutender Meilenstein erreicht werden. Die enge Zusammenarbeit mit dem dänischen Biotech-Unternehmen Symphogen bildet einen ersten wichtigen Erfolg in diesem Marktsegment.

Siegfried produziert und verkauft schwerpunktmässig Wirksubstanzen (Drug Substances) und entsprechende Zwischenprodukte. Ein Viertel des Umsatzes wird mit anspruchsvollen Fertigformulierungen (Drug Products) erzielt. Beide Bereiche haben im Berichtsjahr gleichermassen zum Wachstum beigetragen. Die Verkäufe im Bereich der Exklusivsynthese haben sich im Berichtsjahr leicht über Vorjahr bewegt. Die enge Zusammenarbeit zwischen Kunde und Outsourcing- Partner, die in diesem Geschäft notwendig ist, konnte weiter gestärkt werden. Entsprechend ist Siegfried heute bei der Entwicklung zahlreicher neuer Kundenprojekte direkt involviert. Dazu gehört unter anderen auch ein bedeutender Liefervertrag mit dem amerikanischen Pharmaunternehmen Keryx, der sich über mehrere Jahre erstreckt. Das Geschäft mit Portfolio-Produkten, die an verschiedene Kunden geliefert werden, hat sich im Jahr 2017 sehr gut entwickelt. Insbesondere Wirksubstanzen, die in der Suchtentwöhnung eingesetzt werden, haben ein starkes Wachstum gezeigt. Im Geschäft mit Fertigformulierungen – bei Siegfried sterile Abfüllungen sowie Tabletten und Kapseln – hat Siegfried im Berichtsjahr erneut zugelegt. Der Aufbau von Kapazitäten, die der Abfüllung biologisch hergestellter Wirksubstanzen dienen, wurde energisch vorangetrieben. Diese Kompetenz ist heute an beiden Standorten – Irvine und Hameln – vorhanden. Auch bei den festen Darreichungsformen soll in den nächsten Jahren eine deutliche Stärkung erfolgen, vor allem im US-amerikanischen Markt, wo Siegfried heute kaum vertreten ist.

Das Siegfried-Produktionsnetzwerk mit neun Standorten auf drei Kontinenten bildet die Basis für kontinuierliches organisches Wachstum. Deshalb hat Siegfried erneut gezielt in bestehende und neue Anlagen investiert. In den letzten beiden Geschäftsjahren wurde dabei prioritär an der internen Abstimmung gearbeitet, um den Kunden die technologischen und regulatorischen Stärken der einzelnen Standorte, verbunden mit höchstmöglicher Flexibilität, zur Verfügung stellen zu können. Ein besonderes Augenmerk galt dabei dem Standort Nantong (China), der im Wettbewerb dank kostengünstiger Strukturen immer bedeutender wird. Der Standort ist von den chinesischen Behörden vollumfänglich zugelassen und hat die Produktion aufgenommen. Siegfried rechnet damit, dass Nantong im laufenden Jahr auch von den US-amerikanischen Regulierungsbehörden auditiert wird.

In Hameln wurde und wird – wie bereits erwähnt – in Anlagen für die Abfüllung biologisch hergestellter Wirkstoffe investiert, die auf Kundenseite auf grosses Interesse stossen. Zudem haben wir die Infrastruktur für die Mitarbeitenden deutlich verbessert. In Zofingen konnten im neuen Produktionsgebäude weitere Anlagen freigegeben werden. Zudem haben wir zusätzliche Peripheriegeräte eingebaut, welche die Leistungsparameter des Neubaus weiter verbessern. Das neue Logistikgebäude wird im dritten Quartal 2018 fertiggestellt. Die zweite Etappe des neuen Administrationsgebäudes konnte Anfang Dezember 2017 bezogen werden. Damitkann nun auch Büroraum an Dritte – vornehmlich an Firmen, die im Pharmapark Siegfried vertreten sind – vermietet werden. Am Standort St. Vulbas in der Nähe von Lyon in Frankreich wurden in der zweiten Jahreshälfte diverse Investitionen im Hinblick auf einen grossen Kundenauftrag freigegeben.

Angesichts des raschen Wachstums der Siegfried Gruppe in den letzten drei Jahren hat das Management der Implementierung einer kohärenten Firmenkultur, welche alle Standorte umfasst, besonderes Augenmerk geschenkt. In diesem Zusammenhang wurde auch ein modernes, den heutigen Anforderungen genügendes Intranet aufgebaut und eingeführt. Im Herbst 2017 hat die Konzernleitung rund 60 Führungskräfte aller Standorte für eine weitere «Leadership Convention» zusammengerufen. In Arbeitsgruppen wurden Stärken und Schwächen identifiziert und Massnahmen definiert, die nun kontinuierlich umgesetzt werden. Dabei geht es nicht nur darum, sich mit Schwachpunkten auseinanderzusetzen, sondern auch um die Wahrung und Betonung von Stärken, die das Siegfried Management auf der Basis einer bald 150-jährigen Firmengeschichte aufweist. Als Partner der weltweiten Pharmaindustrie legt Siegfried grossen Wert auf Nachhaltigkeit in allen Belangen. Nachhaltigkeit ist daher auch einer der zentralen Unternehmenswerte. Die Siegfried Gruppe erfüllt in ihrer Berichterstattung erstmals vollumfänglich die Standards der Global Reporting Initiative (GRI). Dabei geht es nicht nur um die Reputation des Unternehmens, sondern auch darum, die vielfältigen Massnahmen zusammenzufassen und intern und extern zugänglich zu machen. In einer Arbeitsgruppe wurde eine Wesentlichkeitsanalyse durchgeführt und die neun wichtigsten Themen definiert. Dazu gehörten Produktsicherheit, Umweltschutz, faire Arbeitsbedingungen inkl. Gesundheit und Arbeitssicherheit, Rechtskonformität, politische Interessensvertretung sowie die lokale Bevölkerung an den verschiedenen Standorten. Sowohl die Konzernleitung (ExeCom), wie auch der Verwaltungsrat befassen sich regelmässig mit Themen, welche in den Bereich Nachhaltigkeit fallen, insbesondere auch mit dem schonenden Umgang mit natürlichen Ressourcen und der Verantwortung als Unternehmen (corporate social responsibility). Der Nachhaltigkeitsbericht, der auch online verfügbar ist, zeigt, dass Siegfried über ein hohes Bewusstsein für solche Zusammenhänge und ein weit fortgeschrittenes Instrumentarium verfügt.

Zum Personellen: Die Siegfried Gruppe hat im Berichtsjahr das operative Management auf verschiedenen Stufen – sowohl an den Standorten als auch in der Konzernzentrale – gezielt verstärkt, insbesondere in den Bereichen IT, Entwicklung und Finanzen. Im Mai 2017 hat zudem der neue Chief Financial Officer, Dr. Reto Suter, seine Stelle angetreten.


Als Dienstleister sind wir in einem hart umkämpften Markt täglich gefordert. Dass die Siegfried Gruppe nach einem rasanten Wachstum auf der Basis diverser Akquisitionen nun auch ein robustes organisches Wachstum zeigen kann, ist das Verdienst unserer einsatzfreudigen und loyalen Belegschaft. An dieser Stelle danken wir der Geschäftsleitung und allen Mitarbeitenden für den grossen Einsatz, der an allen Standorten geleistet wurde.

Das Aktionariat der Siegfried Gruppe ist nach wie vor sehr stabil (siehe auch Corporate Governance-Bericht). Wie den Medien entnommen werden konnte, sind bedeutende Investoren zu Siegfried gestossen oder haben ihre Beteiligung markant erhöht. Die deutsche RAG-Stiftung Beteiligungsgesellschaft mbH aus Essen (Deutschland), die sich im Geschäftsjahr 2015 mit einer privat platzierten Hybrid-Wandelanleihe der Siegfried Holding AG im Umfang von CHF 60 Millionen an der Finanzierung der Übernahme von wesentlichen Teilen des Pharmazuliefergeschäfts von BASF beteiligt hatte, übte ihr Umwandlungsrecht im Oktober 2017 aus. Damit hält sie neu mehr als 5 Prozent der Aktien der Siegfried Holding AG. Die Umwandlung erforderte keine Erhöhung des Aktienkapitals, da sie aus eigenen Aktienbeständen des Unternehmens (treasury shares) bedient werden konnte.

Ende Oktober ist der Ehrenpräsident der Siegfried Gruppe, Dr. oec. HSG Bernard A. Siegfried verstorben. Er trat 1967 als Vertreter der vierten Generation der Familie Siegfried in die Firma ein. 1977 wurde er zum Delegierten des Verwaltungsrates und Vorsitzenden der Geschäftsleitung und 1998 zum Präsident des Verwaltungsrates mit Exekutivfunktionen gewählt. An der GV 2001 gab er die Exekutivfunktionen ab. 2003 trat er als Präsident des Verwaltungsrats zurück. Der Verwaltungsrat ernannte ihn anschliessend zum Ehrenpräsidenten der Siegfried Holding AG. Er war noch bis 2010 ordentliches Mitglied des Siegfried-Verwaltungsrats. In seine Amtszeit fielen zahlreiche wesentliche Entwicklungsschritte der Firma. Anfang der 70er-Jahre setzte er eine Öffnung der Firma und sukzessive Ablösung des Familienmanagements auf der obersten Führungsstufe durch. Die Siegfried-Aktien wurden in dieser Phase an der Schweizer Börse kotiert. In den 80er-Jahren wurde die eigenständige Pharma-Forschung aufgegeben. Die Firma wurde im Anschuss konsequent als Zulieferunternehmen der weltweiten Pharmaindustrie positioniert. In diesem Geschäftsfeld ist die Siegfried Gruppe bis heute tätig. Bernard Siegfried war zweifelslos ein Grosser in der langen Firmengeschichte. Sein beeindruckendes Lebenswerk wird unvergessen bleiben.

Siegfried geht von einer weiteren Steigerung der Verkäufe aus. Das Umsatzwachstum wird im laufenden Geschäftsjahr bei gleichbleibenden Wechselkursen mindestens im mittleren einstelligen Prozentbereich erwartet. Zudem gehen wir von einer weiteren deutlichen Verbesserung der Betriebsmarge (EBITDA) aus. DieErwartung des Unternehmens wird bestätigt: Siegfried rechnet mittelfristig mit einem Umsatz von rund 900 Millionen und einer EBITDA-Marge von rund 20 Prozent. Wir sind bestrebt, die Dividende weiter zu erhöhen.

Zum Schluss danken wir Ihnen, sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre, herzlich für Ihre Unterstützung und Ihre Treue zur Firma Siegfried. Wir werden alles daran setzen, das Unternehmen auch im Berichtsjahr auf Erfolgskurs zu halten.

Dr. Andreas Casutt
Präsident des Verwaltungsrats

Dr. Rudolf Hanko
Chief Executive Officer