Skip to main content
Geschäftsbericht
2018

Die Siegfried Gruppe hat im Geschäftsjahr 2018 ein gutes Ergebnis erarbeitet, das beste in ihrer Firmengeschichte. Die Verkäufe betragen 794.3 Mio. CHF, was einer Zunahme von 5.8% entspricht.

Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre

Die Siegfried Gruppe hat im Geschäftsjahr 2018 ein gutes Ergebnis erzielt, das beste in ihrer Firmengeschichte. Die Verkäufe betragen 794.3 Millionen Franken, was einer ­Zunahme von 5.8 Prozent entspricht. Der Betriebsgewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) liegt bei 127.4 Millionen Franken, ein Plus von 14.5 Prozent. Das entspricht einer EBITDA-Marge von 16.0 Prozent (Vorjahr 14.8 Prozent). Damit konnte die Ertragskraft der Siegfried Gruppe wieder überproportional gesteigert werden. Der Reingewinn fällt mit 57.5 Millionen Franken deutlich höher aus als im Vorjahr (40.8 Millionen Franken) und weist ein Plus von 40.9 Prozent aus.

Vor dem Hintergrund dieses guten Jahresergebnisses schlägt der Verwaltungsrat der Generalversammlung eine Erhöhung der Ausschüttung aus der Kapitaleinlagereserve auf 2.60 Franken pro Namenaktie vor (Vorjahr: 2.40 Franken.)

Im Jahr 2018 erzielte Siegfried einen operativen Cashflow nach Veränderung des Nettoumlaufvermögens von 106.0 Millionen Franken (Vorjahr 84.6 Millionen Franken), eine Steigerung von 25.2%. Die Investitionen in Sach- und immaterielle Anlagen betrugen CHF 60.1 Mio. (Vorjahr CHF 52.8 Mio.).

Siegfried erzielt rund drei Viertel der Verkäufe mit Wirksubstanzen und entsprechenden Zwischenstufen (Drug Substances) und rund ein Viertel mit Fertigformulierungen (Drug Products). Das Wachstum ist mit knapp sechs Prozent (währungsbereinigt 4.5%) robust. Bei den Wirksubstanzen konnte Siegfried dabei leicht, bei den steril abgefüllten flüssigen Produkten (Vials, Ampullen, Kartuschen u.a.) und den festen Darreichungsformen (Tabletten Kapseln) deutlich zulegen.

Erstmals sind in den Umsätzen auch Produkte enthalten, die im Werk in Nantong gefertigt wurden. Das Geschäft mit Fertigformulierungen ist um fast ein Fünftel gewachsen, wobei sowohl das Geschäft mit der sterilen Abfüllung wie auch mit Tabletten und Kapseln zugelegt hat.

 

Führende Position stabilisieren

Die Siegfried Gruppe gehört heute zu den Top 6 der weltweiten Pharma-Zulieferunternehmen, auch CDMO (Custom Development and Manufacturing Organization) genannt, und produziert an ihren neun Standorten auf drei Kontinenten eine Vielzahl verschiedener Wirkstoffe und fertig formulierter Darreichungsformen. Siegfried ist zu einem wichtigen Produzenten für den Pharmamarkt geworden und ist dazu in der Lage, etwa 200 der insgesamt rund 1500 der von der amerikanischen Regulierungsbehörde FDA zur Vermarktung zugelassenen Wirkstoffe herzustellen. Damit unterstützen wir schätzungsweise die medizinische ­Behandlung von jährlich rund 40 Millionen Patienten.

Unser Unternehmen will diese führende Position auch im laufenden Jahr stabilisieren und die Voraussetzungen für weiteres Wachstum schaffen. Die bestehenden strategischen Partnerschaften mit mehreren grossen Pharmaunternehmen bilden die ­Basis dafür; neue strategische Kundenbeziehungen sollen aufgebaut werden.

Als Antwort auf die steigenden Anforderungen seitens unserer Kunden und um auch künftig die Chancen eines wachsenden Marktes optimal wahrnehmen zu können, setzt die Siegfried Gruppe auf die weitere Stärkung ihrer technologischen Kompetenzen und eine stärkere Integration ihrer Fertigungstätigkeiten über das gesamte Standortnetzwerk hinweg. Im Geschäftsjahr 2018 hat die Siegfried Gruppe daher Investitionen sowohl in Forschung & Entwicklung als auch in zusätzliche Produktionskapazitäten getätigt. In Zofingen wurden im November 2018 rund vierzig neue F&E-Laborarbeitsplätze geschaffen, die nun schrittweise und dem Marktbedarf entsprechend besetzt werden. Damit wird dem zunehmenden Bedarf an Forschungs- und Entwicklungskapazität der ganzen Gruppe Rechnung getragen. In Hameln wird am Aufbau zusätzlicher Kompetenzen und weiterer Kapazitäten gearbeitet, die für die aseptische Abfüllung biologisch hergestellter Wirkstoffe eingesetzt werden können. Entsprechende Kundenverträge liegen bereits vor. In St. Vulbas nahe Lyon hat Siegfried in die Erweiterung und Anpassung und Erweiterung der Produktionsanlagen investiert, um einen grossen Kundenauftrag abwickeln zu können. Das Produkt wurde bisher ausschliesslich in unserem US-amerikanischen Werk in Pennsville gefertigt. Darüber hinaus hat Siegfried auch in die internen Geschäftsprozesse investiert. So hat das Unternehmen bereits Anfang 2018 ein neues Verpackungs- und Lagergebäude in Irvine in Betrieb genommen. Im Oktober 2018 wurde in Zofingen ein neues Logistikcenter, das die Prozesse vereinfachen wird, in Betrieb genommen. Der Standort Hameln wurde im vierten Quartal erfolgreich in das weltweite Siegfried-SAP-Netzwerk integriert.

Für das laufende Jahr plant Siegfried weitere Investitionen in Technologiekompetenzen, optimierte Geschäftsprozesse und zusätzliche Produktionskapazitäten, um dem angestrebten Wachstum gerecht werden zu können.

 

Konsolidierung schreitet voran

Da die zehn führenden CDMO-Unternehmen heute zusammen lediglich einen Marktanteil von unter 20 Prozent haben und Grösse in diesem Geschäftsmodell zu Wettbewerbsvorteilen führt, wird die Konsolidierung im Zuliefermarkt für die weltweite Pharmaindustrie nach unserer Erwartung voranschreiten. Deshalb bleibt für Siegfried auch in Zukunft das Erreichen und der weitere Ausbau der kritischen Grösse ein zentrales strategisches Ziel, um sich in der Spitzengruppe behaupten und die eigene Position weiter ausbauen zu können. Dabei ist es Siegfrieds Ambition, kontinuierlich mit dem Markt zu wachsen und darüber hinaus durch geeignete Akquisitionen das Unternehmen weiter zu stärken und zusätzliches anorganisches Wachstum zu schaffen. Wie in der aktuellen Unternehmensstrategie «Evolve» festgelegt, strebt Siegfried Zukäufe sowohl im Bereich der Herstellung von Wirksubstanzen als auch von Fertigformulierungen an. Vorrangiges Ziel bleibt es dabei, beide Dienstleistungen – chemische und pharmazeutische Entwicklung und grosstechnische Produktion – als «Integrated Offering» aus einer Hand anbieten zu können und damit die Supply Chains der Kunden zu vereinfachen und effizienter zu gestalten. Dabei werden wir – wie in der Vergangenheit auch – weiterhin diszipliniert vorgehen und darauf achten, dass mögliche Akquisitionstargets hinsichtlich Kultur, Geschäft, Technologie und Kaufpreis für Siegfried einen guten Fit darstellen und zur Steigerung unseres Unternehmenswertes beitragen.

Die Siegfried-Betriebe wurden im Berichtsjahr wieder mehrfach von der US-amerikanischen Regulierungsbehörde FDA auditiert. Die Resultate waren äusserst erfreulich. Unser Netzwerk gab auch im Berichtsjahr keinen Anlass zu Beanstandungen und erfüllt die Vorgaben der verschiedenen Regulierungsbehörden.

 

Generationenwechsel in der operativen Führung

Am 31. Dezember 2018 endete die operative Tätigkeit des langjährigen Konzernchefs Dr. Rudolf Hanko. Er hat in seiner Amtszeit das Unternehmen stark verändert, vergrössert und es in die Spitzengruppe der Branche geführt. Der Wert des Unternehmens wurde in dieser Zeit vervielfacht. Verwaltungsrat und Geschäftsleitung danken Rudolf Hanko, auch im Namen aller Aktionärinnen und Aktionäre und der ganzen Belegschaft, für seine erfolgreiche Tätigkeit und seinen unermüdlichen Einsatz für das Unternehmen. Der Verwaltungsrat wird Rudolf Hanko an der Generalversammlung 2019 zur Wahl in den Verwaltungsrat vorschlagen.

Am 1. Januar 2019 hat Dr. Wolfgang Wienand seine Tätigkeit als neuer Chief Executive Officer aufgenommen. Er ist bereits im Jahr 2010 in die Geschäftsleitung der Siegfried Gruppe eingetreten und hat in dieser Zeit unter anderem als Chief Scientific & Strategie Officer unsere globalen Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten und die Strategieentwicklung und –umsetzung der vergangenen Jahre verantwortet. In den ersten Monaten des laufenden Jahres hat er alle Standorte besucht und dem Management und der Belegschaft seine Agenda vorgestellt. Neben den nach aussen gerichteten strategischen Ambitionen der Siegfried gemäss der Strategie «Evolve» wird er sein Augenmerk auf die Optimierung unserer internen Geschäfts- und Steuerungsprozesse legen, die mit dem rasanten Wachstum der vergangenen Jahre und der dadurch gestiegenen Komplexität Schritt halten müssen. Nicht weniger wichtig wird ihm sein, den Netzwerkgedanken – also das Zusammenwachsen aller unserer Standorte, die in Summe das jeweils beste und wettbewerbsfähigste Angebot für unsere Kunden finden müssen – weiterzuentwickeln. Dabei legt er grossen Wert darauf, dass wir bei Siegfried über die Standorte hinweg als globales Team agieren und unsere Wettbewerbsfähigkeit durch wissenschaftliche und technologische Exzellenz und Effizienz in all unseren technischen und anderen Geschäftsprozessen weiter stärken.

 

Nachhaltigkeit als zentraler Unternehmenswert

Als Partner der weltweiten Pharmaindustrie legt Siegfried grossen Wert auf Nachhaltigkeit in allen Belangen. Nachhaltigkeit ist ­daher auch einer unserer zentralen Unternehmenswerte. Die Siegfried Gruppe erfüllt in ihrer Berichterstattung erneut vollumfänglich die Standards der Global Reporting Initiative (GRI). Dabei geht es nicht nur um die Reputation des Unternehmens, sondern auch darum, die vielfältigen Massnahmen zusammenzufassen und intern und extern zugänglich zu machen. In einer Arbeitsgruppe wurde eine Wesentlichkeitsanalyse durchgeführt und die neun wichtigsten Themen definiert. Dazu gehören Produktsicherheit, Umweltschutz, faire Arbeitsbedingungen inkl. Gesundheit und Arbeitssicherheit, Korruption und wettbewerbswidriges Verhalten, politische Interessensvertretung sowie die Einbindung der lokalen Bevölkerung an den verschiedenen Standorten. Sowohl die Konzernleitung (ExeCom) wie auch der Verwaltungsrat befassen sich regelmässig mit Themen, die in den Bereich Nachhaltigkeit fallen, insbesondere mit dem schonenden Umgang mit natürlichen Ressourcen und der Verantwortung als Unternehmen (Corporate Social Responsibility). Der Nachhaltigkeitsbericht, der auch online verfügbar ist, zeigt, dass Siegfried über ein hohes Bewusstsein für solche Zusammenhänge und ein weit fortgeschrittenes Instrumentarium verfügt, um diese in die Tat umzusetzen.

 

Dank an die Belegschaft

Im Berichtsjahr war die Belegschaft der Siegfried Gruppe wiederum stark gefordert und mit vielen Veränderungen konfrontiert. Nur so war und ist es möglich, ein kontinuier­liches organisches Wachstum zu erzielen. Dieses Wachstum ist ein Verdienst unserer einsatzfreudigen und loyalen Belegschaft. An dieser Stelle danken wir der Geschäftsleitung und allen Mitarbeitenden für den grossen Einsatz, der an allen Standorten geleistet wurde.

 

Ausblick

Für das laufende Geschäftsjahr 2019 erwartet die Siegfried Gruppe bei konstanten Wechselkursen ein Umsatzwachstum mindestens im mittleren einstelligen Prozentbereich und eine weitere Verbesserung der operativen Betriebsgewinnmarge (EBITDA).

Zum Schluss danken wir Ihnen, sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre, herzlich für Ihre Unterstützung und Ihre Treue zur Firma Siegfried. Wir werden alles daran setzen, das Unternehmen auch im Berichtsjahr und darüber hinaus erfolgreich weiterzuentwickeln und weiteres Wachstum zu erzielen.

Highlights Berichtsjahr

Wichtigste Kennzahlen

Umsatz
794.3
Millionen CHF
Die Veränderung zum Vorjahr beträgt +5.8%.
Veränderung 
EBITDA
127.4
Millionen CHF
Die Veränderung zum Vorjahr beträgt +14.5%.
Veränderung 
EBIT
77.8
Millionen CHF
Die Veränderung zum Vorjahr beträgt +25.7%.
Veränderung